Gymnasiale Ausbildung


Tiwi, Januar 2003, Januar 2004:
die beiden durch Patenschaften aus Deutschland geförderte Gymnasiasten Kasi Asoka Ali Mwadudula beginnen ihre Weiterförderung am Gymnasium. Ab dem Jahr 2007 bzw. 2009 beginnen sie ihre Lehramtsausbildung und sind seit 2010 bzw. 2011 als Lehrer an der Kristina Academy tätig.
November 2009:
17 Absolventen und Absolventinnen, durch Patenschaften aus Deutschland gefördert, beendeten ihre 8 Jahre Grundschulzeit mit dem zentralen kenianischen Grundschulabschluss (KCPE). Fast alle dieser 17 AbsolventInnen kamen aus Familien, die kein regelmäßiges Einkommen haben. Einige von ihnen waren Waisenkinder. Es war ein überwältigender Erfolg.
März 2017:
103 GymnasiastInnen, durch Patenschaften aus Deutschland gefördert, lernen an verschiedenen Gymnasien in Kenia. Einer von ihnen ist Swalehe. Er erreichte Unvorstellbares: sein Examen an der Kristina Academy 2016 geschrieben katapultierte ihn zum zweitbesten Abschlussschüler im Regierungsbezirk Kwale. Swahle – Waise, die Mutter brachte ihn zu uns.

 

März 2017:
20 ehemals von Asante e.V. geförderte GymnasiastInnen studieren an Universitäten in Kenia –
zwei von ihnen bekamen ein Medizin-Stipendium an die Universität Khartoum.
.

Im Jahr 2009 schrieben wir:
im Unterschied zu Deutschland, wo ein Hauptschulabschluss durchaus zu einer erfolgreichen Berufsbildung und Ausbildung qualifiziert, reicht ein Grundschulabschluss in Kenia dazu bei weitem nicht aus. Der Sekundarschulabschluss (Gymnasium) ist deshalb für eine erfolgreiche Schulausbildung unerlässlich. Nachdem nun eine große Zahl unserer durch Asante e.V. geförderten Schüler und Schülerinnen das Ende der Grundschulausbildung erreicht haben, stellt sich für uns die Notwendigkeit, sie für ihre weitere Ausbildung zu fördern.
Heute, März 2017, hat uns jahrelange Erfahrung gelehrt, das eine Weiterförderung unserer Schüler und Schülerinnen aus der 8jährigen Grundschule eine unerlässliche Voraussetzung ist, wenn diese jungen Menschen Aussicht auf eine berufliche Tätigkeit haben sollen.
Diese jungen Menschen brauchen weiterhin Hilfe – so wie sie die Hilfe benötigten, als sie ihre Kindergarten- bzw. Schulzeit begannen. In einem Land, das die Armen sich selbst überlässt, haben sie trotz 8 Jahre Schulausbildung keine Chance auf eine Berufstätigkeit. Dies verpflichtet Asante e.V., den jungen Menschen weiterhin zu helfen.
Um die Leistungen unserer geförderten Gymnasiasten in den 4 Jahren Schulzeit zu prüfen, halten wir regelmäßigen Kontakt zu Schule und Elternhaus aufrecht. Dies geschieht sowohl durch Kontrolle der Zeugnisse am Ende jedes Trimesters als auch durch Besuche in der Schule und im Elternhaus. Somit erhält jeder Gymnasiast von uns eine persönliche Leistungsbewertung, die auf Wunsch auch den Pateneltern mitgeteilt werden kann.

 

Im Jahr 2018 bitten wir um Hilfe für Gymnasiasten:

Jumanne Ali, geb. am 04.06.1999.

Jumanne hatte die Grundschule schon in der 7. Klasse verlassen müssen, die Mutter war nicht fähig ihm das benötigte Geld für die Ausbildung zu geben, und sie benötigte die Hilfe des Jungen Zuhause. Der Vater hatte die Familie vor Jahren verlassen und war unwilling, sie zu unterstützen. Eine Tante nahm sich des Jungen an, doch für Schulausbildung fehlte auch ihr das Geld.
Das Wissen um diese Situation veranlasste den Rektor der Grundschule, Jumanne wieder in die Schule zu holen. Etwas später übernahm Asante e.V. alle anfallenden Kosten für ihn bis zum Ende seiner Grundschulzeit.
Jumanne hat trotz häufiger langer Abwesenheit von der Schule ein gutes Abschlussexamen geschrieben. Asante e.V. unterstützt seine Weiterförderung an einem Gymnasium, die Mitte Januar 2018 begonnen hat. 4 Jahre Gymnasium liegen vor ihm, wir wünschen Jumanne ganz viel Erfolg in diesen Jahren. Für Ihre Unterstützung während seiner Schulzeit sind wir sehr dankbar.
Wenn Sie Jumanne helfen wollen, bitten wir um Ihre Überweisung auf das Konto:

Asante e.V.
Sparkasse Bayreuth
IBAN: DE 34773501100020564530
Vermerk: Gymnasium Jumanne Ali

Wir danken Ihnen für Ihre Hilfe.